OPC / Vitamin P

CELTS-BERRY OPC wird aus bio Traubenkernen roter Trauben, durch Extraktion gewonnen.

OPC oder auch OPCs sind Radikalfänger aus der Gruppe der Polyphenole bzw. sekundären Pflanzenstoffe.

OPC Vitamin P

OPC wird auch öfters als Vitamin P bezeichnet. P steht hier für den Einfluss von OPC auf die Permeabilität der Blutgefäßwände, also auf die Blutgefäßwand-Struktur.

Oligomere ProanthoCyanidine ist die ausgeschriebene Form der Abkürzung OPC. Was ist OPC nun genau? Es setzt sich zusammen aus Procyanidin bzw. Proanthocyanidin und oligomer.

Proanthocyanidin (PAC) leitet sich ab von den Pflanzenpigmenten Anthocyane bzw. Anthocyanidinen. Anthos ist griechisch und heißt Blume, und Kyanos bedeutet blau. Proanthocyanidine könnte man als Vorläufer-Anthocyane bezeichnen. Dieser Sachverhalt ist sehr wichtig und ist einer der Gründe für die besondere Förderung gesunder Körperfunkionen von OPC. Die Bezeichnung oligomeres Procyanidin bezieht sich auf die Größe der Verbindung bzw. der Kettenlänge. Ein Oligomer (oligos = wenige, einige; meros = Teile) ist eine Molekülkette aus Bausteinen wie Catechin und Epicatechin mit kleiner Länge.

OPC bezeichnet Molekülgrößen mit 2 bis 8 aneinandergereihten Molekülen. Nur diese Größe ist für die enorme Wirkung von OPC verantwortlich.  Ausschlaggebend für die Qualität eines OPC Produkts ist die Menge von:

  • Dimere
  • Trimere
  • Tetramere
  • Pentamere
  • Hexamere
  • Heptamere
  • Octamere

wobei die ersten 5 genannten die wichtigeren sind.

CELTS-BERRY bio OPC-Tropfen Analyse durch DMAC und NP-HPLC Methode.

Unser Traubenkernextrakt steht für den höchsten Qualitätsstandard der derzeit erhältich ist.

Analyse nach NP-HPLC graphische Darstellung

OPC und Alzheimer, Parkinson, Demens

Aktuellen Studien zufolge spielt die Oxidation und damit die Zerstörung von Zellen auch bei diesen Krankheiten eine entscheidende Rolle!

In seiner Eigenschaft als stärkstes bekanntes Antioxidans (20 x so stark wie Vitamin C, 40x so stark wie Vitamin E!) schützt OPC hier zuverlässig vor Schädigungen der Hirnzellen. Völlig nebenher verstärkt Vitamin P (OPC) die Wirkung des Vitamin C um das Zehnfache, dieses wiederum verbessert die Hormonproduktion u.a. des Dopamin und Melatonin sowie der Neurotransmittern (Botenstoffe) im Gehirn! Die Aktivierung der Neurotransmitter erhöht zudem die Konzentrationsfähigkeit sowie die Gedächtnisleistung und verbessert die Reaktionsfähigkeit. *11

Wissenschaftler der John Hopkins University konnten an 4.740 Personen im Alter von 65 Jahren oder älter nachzuweisen, dass die Einnahme von Vitamin C mit Vitamin E – also die beiden Vitamine, deren Wirkung das OPC verzehnfacht-, die Alzheimererkrankung verringern kann!

Diejenigen Studienteilnehmer, die beide Vitamine zu sich nahmen, waren um 78 Prozent weniger von Alzheimer gefährdet! Der Schutz vor freien Radikalen wird hier als Hauptgrund für diesen Effekt angesehen!

OPC bei Depressionen

Wie Vitamin C auch ist OPC aufgrund seiner Molekularstruktur in der Lage die Bluthirnschranke zu überwinden. OPC verstärkt die Wirkung des Vitamin C um das Zehnfache, dieses wiederum kann über Optimierung des Kalziumumsatzes Depressionen vorbeugen. Und Kalzium wiederum hat direkten Einfluss auf die Neurotransmitter (Botenstoffe). *12
Umgekehrt kann bereits ein leichter Vitamin C-Mangel chronische Depressionen, Reizbarkeit und Erschöpfungszustände verursachen! *13

OPC und Arteriosklerose

      • ARTERIOSKLEROSE: Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungeninfarkt, Thrombosen
      • Arteriosklerose („Verkalkung von Adern") bezeichnet die Einlagerung von Blutfetten und Kalzium an der Innenwand der Blutgefäße (Arterien)! Die Einlagerung führt zu einer Verstopfung der Blutgefäße, so dass das mit Sauerstoff angereicherte Blut nicht richtig fließen kann.

        Ist die Verstopfung der Arterie so groß, dass das Blut bei dem dahinter liegenden Herzen nicht hinreichend ankommt, erhält das Herz keinen Sauerstoff, was zum Herzinfarkt führt!

        Ist die Versorgung zum Hirn durch Verstopfung der Blutgefäße unterbunden, führt dies zum Hirnschlag! Lungeninfarkt basiert auf dem selben Prinzip, Thrombosen sind ebenfalls ein Ergebnis von Arteriosklerose. 
      • Die enorme Wichtigkeit dieser Erkenntnis ergibt sich aus der traurigen Tatsache, dass ca. die Hälfte (50% ! ) aller Mitteleuropäer (so auch Deutsche) exakt an diesem Mechanismus versterben UND dieser Mechanismus aufhaltbar und sogar umkehrbar ist! 
      • Wie lässt sich arteriosklerose verhindern?
      • Die absolute Voraussetzung für die Einlagerung von Blutfetten (Cholesterine) und Kalzium, damit für die Entstehung der Arteriosklerose, ist zunächst mal eine brüchige Intima (Innenwand der Blutgefäße). Erst wenn kleinste Risse vorhanden sind, können sich die im Blut befindenden Blutfette und Kalzium an der Innenwand festsetzen! Diese „bösen" Blutbestandteile benötigen also zum Andocken raue Flächen!

        Ist die Innenwand der Blutgefäße hingegen spiegelglatt, gleiten die Blutfette und Kalzium daran wie an einem Spiegel entlang und bilden keine Arteriosklerose!
      • Während irrtümlicherweise immer noch der Ernährung die Schuld für hohes Cholesterin gegeben wird (Siehe Menüpunkt „Cholesterin-Lüge"), untermauern neuere Studien, dass die Nahrung lediglich 5% des Gesamtcholesterins ausmacht – 95% des Cholesterins wird zum Zwecke des notdürftigen Verdichtens durch die Leber erzeugt, nämlich dann wenn das Hirn dieser meldet, dass es Brüche/kleinste Risse in den Gefäßwänden gibt!
      • Es werden jährlich in Deutschland 1,2 Milliarden Euro für Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels ausgegeben, des weiteren profitiert die Margarine-Industrie extrem von dieser Lüge, die mit allen Mitteln aufrechterhalten wird! Es gibt also hinreichend Gründe, um diese Lüge aufrecht zu erhalten! (Siehe Menüpunkt: „Die Cholesterin-Lüge")
      • Eine repräsentative, achtjährige Studie aus den USA an 50 000 älteren Frauen, in der die Hälfte (25 000 Frauen) fettarm und die andere Hälfte (25 000 Frauen) fettreich aß ergab nach diesen 8 Jahren KEINEN gesundheitlichen Unterschied! *5
      • Da die Struktur unserer Blutgefäße hauptsächlich aus den beiden Eiweißen Kollagen und Elastin besteht und wie ausführlich berichtet kein anderer bekannter Stoff so effektiv das Kollagen-Elastin-Gewebe zu schützen und zu reparieren vermag, können mit hinreichend OPC (und Vitamin C) KEINE Mikrotraumen (Risse) in der Gefäßwand entstehen – womit der Prozess der Arteriosklerose erfolgreich unterbunden wird!
      • ODER ANDERS AUSGEDRÜCKT: Arteriosklerose ist nichts anderes als Vorstufe zum Skorbut!
      • Während man das totale Aufplatzen der Gefäße (=Skorbut) mit nur sehr wenig Vitamin C (>10mg/Tag) und OPC verhindern kann, können die offiziell empfohlenen Dosen von 60-100mg zwar zuverlässig Skorbut verhindern, ABER ermöglichen vorsätzlich zugleich kleinere Platzer, in denen sich Ablagerung einsammeln können und Arteriosklerose mit ihren schrecklichen Folgen (Herzinfarkt/Hirnschlag) einleiten!
      • Auf der Vitamin C-Seite(www.vitamin-c-camu-camu.com) können Sie Einzelheiten dazu erfahren und die Beweisstudien für die Prävention und Reparatur der Blutgefäße mit Vitamin C detailliert nachlesen – da das OPC die Wirkung von Vitamin C um das 10fache erhöht, kann man hier davon ausgehen, dass sich beide Vitamine wunderbar ergänzen!

        Arteriosklerose ist also entgegengesetzt zu der schulmedizinischen Meinung sowohl vermeidbar, als auch umkehrbar!
      • Desweiteren vermag das Vitamin P / OPC an Ort und Stelle einen akuten Herzinfarkt zu vermeiden! In seiner Funktion als stärkstes Antioxidans fängt OPC die Explosion der freien Radikale ab – dies unmittelbar während eines einsetzenden Herzinfarktes – es neutralisiert die schädlichen Substanzen und verschont somit das Herzgewebe, das im Normalfall hieran versterben würde!

        Bereits aber im Vorfeld verhindert OPC präventiv die Oxidation von Cholesterin, das sich sonst an der Innenhaut der Blutgefäße ablagert! *6
      • Die Hälfte (50%!) aller Mitteleuropäer und Amerikaner sterben an Herzinfarkt oder Hirnschlag als Folge von Arteriosklerose – und bereits mit einer relativ geringen Dosierung von Vitamin C und OPC als Verstärker lässt sich dieses aufhalten!
      • KREBS:
      • Etwa jeder Dritte erkrankt in Mitteleuropa und USA an Krebs, jeder Vierte stirbt daran – Tendenz steigend!

        Wie wir bereits im Menüpunkt „Vitamin C" erfahren konnten, ist eine Reihe an Mechanismen des Partnervitamins Vitamin C an dem Präventions- und Behandlungspotential im Falle von Krebs beteiligt!

        Da es bis dato nur wenige aussagefähige Studien zu OPC und Tumorbildung gibt, sind in diesem Zusammenhang für uns besonders drei Mechanismen von Interesse, die für OPC bereits bestens erforscht wurden:
      • 1) Stärkung des Immunsystems, 2) Verhinderung von Oxidation und 3) die Kollagensynthese!
      • Es ist bekannt, dass :

    • Krebs das Immunsystem schwächt und sehr häufig erst aus einem schwachen Immunsystem heraus entsteht!
  • Oxidation (Freie Radikale) zum Krebs führen können!
  • gefressigen Krebszellen unsere Organe, die zum großen Teil aus Kollagen und Elastin bestehen, angreifen!




1) Faktor Immunsystem in der Behandlung / Vorbeugung von Krebs

Als wichtigster Co-Partner des Vitamin C vermag OPC das Immunsystem erheblich zu stärken – gleichzeitig profitiert unser Immunsystem enorm von der Fähigkeit, die Wirkung von Vitamin C, Vitamin E und Vitamin A um Faktor 10 zu vervielfachen und zu verlängern!

2) Faktor Antioxidation in der Vorbeugung von Krebs

Als stärkstes bekanntes Antioxidans (40-50 fache Wirkung von Vitamin E, 18-20 fache Wirkung von Vitamin C!) vermag OPC angreifenden freien Radikalen den Garaus zu machen, bevor diese Schaden anrichten können!

3) Faktor Kollagen- Elastinsynthese in der Behandlung / Vorbeugung von Krebs

Wie bereits beschrieben, bindet sich OPC als einziger Stoff an die Kollagene und Elastin und vermag diese zu schützen und zu reparieren! Ein Mechanismus, der nicht hoch genug zu schätzen ist gerade beim Krebs, der die Kollagene (Organstruktur) nach und nach zu zerfressen versucht!

All dies vermag OPC selbstverständlich am effektivsten mit seinem Kooperationspartner, dem Vitamin C zu vollbringen! Die beiden Vitamine agieren wie zwei unzertrennliche Zwillinge, die zwar jeder für sich ihre Aktivität erledigen, zusammen aber ein unschlagbares Team bilden! (Es erstaunt daher wenig, dass diese beiden Stoffe in der Natur nur zusammen auftreten!)

Obwohl es einige repräsentative Studien gibt, die die Wirksamkeit von hochdosiertem Vitamin C als Kooperationsvitamin von OPC auch ohne weitere Mittel belegen und natürliches Vitamin C in Studien bereits zur Krebs Heilung führen konnte, sollte man sich beim akuten Krebs selbstverständlich nicht auf ein einziges Mittel verlassen - vielmehr ist es eine "Komposition" an Naturstoffen, die den Krebs im Zusammenspiel bekämpfen!

OPC hilft bei Krampfadern/ Besenreiser

Durch Reparaturvorgänge an den Gefäßwänden, Verbesserung der Elastizität und gleichzeitigen Abbau von Ablagerungen wird Krampfadern sowie Besenreisern vorgebeugt, bzw. bestehende Krampfadern und Besenreiser verschwinden!

OPC gegen Hämorrhoiden

OPC verbessert die Elastizität der Blutgefäße im Anusbereich und verhindert Ablagerungen in den Blutgefäßen – beides beugt Hämorrhoiden vor und sorgt für Linderung!

OPC und Cellulitis/ schwaches Bindegewebe

Straffung des Bindegewebes jeglicher Art ist die Paradedisziplin von OPC! Durch aktiven Aufbau und Erneuerung des Kollagens und Elastins wird schlaffem Gewebe und Cellulite vorgebeugt und bestehender Gewebeschwäche vermindert!

Dehnungsstreifen / Schwangerschaftsstreifen

OPC beschleunigt bekanntlich den Kollagen- und Elastinaufbau, es wird Dehnungsstreifen bzw. Schwangerschaftsstreifen vorgebeugt und zum Teil werden bestehende Dehnungsstreifen und Schwangerschaftsstreifen beseitigt!

OPC hilft gegen Haarausfall/ Haarbruch

Haarausfall, Haarbruch

OPC verstärkt die Durchblutung im Kopfhautbereich und trägt zur besseren Nährstoff- und Sauerstoffversorgung der Follikel bei! Auf diese Weise kann OPC Haarausfall verhindern und Haarbruch vermeiden!

SOWOHL OPC ALS AUCH VITAMIN C ERZEUGEN IHRE WIRKUNG ALSO AUF GLEICH MEHREREN FRONTEN:

hormonell, antiviral/-bakteriell(hier ist Grapefruitkern-Extrakt unschlagbar!), reinigend als Katalysator, antioxidativ, kollagen- und elastinaufbauend!

Wie Sie in der oberen Beschreibung der Wirkungsweise bei den einzelnen Erkrankungen sehen konnten, kommt der antioxidativen und kollagen- sowie elastinaufbauenden Wirkung dabei die größte Bedeutung zu!

Oxidation = Degeneration - Erkrankungen - Altern

OPC und trockene Haut / Faltenbildung

Trockene Haut

Sehr viele Menschen leiden unter einer trockenen, zeitweise rauen Haut! Hier kann OPC sehr gut helfen, da es sich an die Kollagene und das Elastin der Haut bindet und die Haut von Innen nährt bzw. regeneriert!

OPC macht Ihre Haut glatt und geschmeidig

Freie Radikale greifen alle Zellen an. Wenn Sie die Haut im Visier haben, dann nehmen die Bösewichte der Haut ihre Spannkraft und legen sie in tausend Knitterfalten.

Besonders tiefe und hartnäckige Falten entstehen dann, wenn freie Radikale nicht nur die Hautzellen selbst angreifen, sondern ausserdem die beiden Faserproteine – Kollagen und Elastin – die sich zwischen den Hautzellen befinden und unsere Haut straff und elastisch halten.

Die Faserproteine verlieren nach Radikal-Angriffen ihre Stabilität und Elastizität. Schliesslich werden sie von körpereigenen Enzymen abgebaut. Je weniger Kollagen aber in der Haut vorhanden ist, umso weniger Feuchtigkeit kann die Haut speichern. Sie trocknet aus und wird noch faltiger.

Auch die winzigen Blutgefässe, die jede Hautzelle mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen, bestehen zu einem Teil aus Faserproteinen und bilden sich mit abnehmendem Faserproteinanteil immer weiter zurück.

Was aber passiert dann? Je weniger Blutgefässe in die Haut führen, umso schlechter ist sie mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Im Hautgewebe befinden sich jedoch auch Zellen (Fibroblasten), die eigentlich – wenn sie könnten - täglich neue Faserproteine bilden würden.

Auch sie werden von den freien Radikalen angegriffen und können daraufhin immer weniger Faserproteine bilden, so dass der Teufelskreis endgültig geschlossen ist. Ein Entrinnen gäbe es nur, wenn jemand die freien Radikale aufhalten könnte.

OPC kann das erledigen. OPC und all die anderen antioxidativen Wirkstoffe im Traubenkernextrakt schützen die Hautzellen, die Fibroblasten, die Faserproteine und die Blutgefässe vor freien Radikalen und damit vor Verfall und Alterung.

 Quelle:https://www.zentrum-der-gesundheit.de/opc-pi.html#ixzz4mpEbbuGU

Akne, Pickel

Durch die beschleunigte Regeneration der Haut (aufgrund der Kollagen- und Elastinsynthese) erneuert sich die Haut schneller und es wird der Akne bzw. Pickeln vorgebeugt!

Quellenverzeichnis

Wir halten fest:

  1. Freie Radikale beschädigen unsere Zellmembrane, unsere Zellen, unsere Gene, unsere DNS, unser Eiweiß und unsere Fette.
  2. Freie Radikale beschleunigen den Gewebeverfall, also das körperliche Altern
  3. Freie Radikale erzeugen oder beschleunigen eine Reihe von s.g. „Zivilisationskrankheiten", wie z.B. :
  • Ateriosklerose
  • Atemwegserkrankungen
  • Blutgefäßkrankheiten
  • Krebs
  • Diabetes
  • Mukoviszidose
  • Entzündungen
  • Hepatitis
  • Parkinson
  • Alzheimer
  • Arthritis
  • Down-Syndrom
  • Uva.




Antioxidation = Regeneration - Gesund-und-Jungerhaltung

Im Umkehrschluss bedeutet diese Tatsache also, dass wir vor den meisten Erkrankungen verschont blieben und nach Abschluss unseres Wachstums biologisch NICHT altern würden, könnte der Körper sämtliche freie Radikale (Oxidansen) neutralisieren!

Da OPC (Vitamin P) das effektivste Antioxidans darstellt (40-50x so effektiv wie Vitamin E, 18-20x so effektiv wie Vitamin C!) kommt diesem eine immense Bedeutung zu!

Kollagen-Elastin-Resynthese = Erneuerung des Gewebes/Organe

Grob dargestellt bestehen die wichtigsten Gewebeformen des Menschen, die über die Lebensdauer, Alter, Jugendlichkeit und Gesundheit entscheiden (Haut, Blutgefäße, Nervenbahnen, Gelenke, Organe, Knochen usw.) hauptsächlich aus den 2 Eiweißbausteinen (Aminosäuren) „Elastin" und „Kollagen"!

Was hat OPC (und Vitamin C) damit zu tun und was haben diese gemeinsam?

Ganz einfach:
sie sind die effektivsten Partner für den Neuaufbau und Erhalt von Kollagen und Elastin!

Ohne OPC und Vitamin C kann Ihr Körper kein Kollagen und kein Elastin herstellen und erneuern! Mit hinreichend OPC und Vitamin C versorgt, schützt sich der Körper über Kollagen- und Elastin-Synthese vor zahlreichen Erkrankungen und Degeneration! Im Gegensatz aber zu Vitamin C besitzt OPC eine Proteinaffinität und bindet sich direkt an die Kollagene und das Elastin – und verrichtet damit seine erfolgreiche Arbeit direkt vor Ort!

*5  Anne Simons, Alexander Rucker „Gesund länger leben durch OPC" 2005, S. 68

*6  Anne Simons, Alexander Rucker „Gesund länger leben durch OPC" 2005, S. 91

*7  Anne Simons, Alexander Rucker „Gesund länger leben durch OPC" 2005, S. 117

*8  Werner Goller, „Was verschweigt die Schulmedizin?" 2009, S. 10

*9  Clemetson C.A.B.: Histamine and ascorbic acid in human blood. Journal of Nutrition 1980; 110:662-668

*10 Ziemann B., Enzmann F.: Vitamin C Ascorbinsäure, Ein lebensnotwendiger Schutzfaktor, 1998, MSE

     Pharmazeutik

*11 Werner Goller, „Was verschweigt die Schulmedizin?" 2009, S. 17

*12 Werner Goller, „Was verschweigt die Schulmedizin?" 2009, S. 18

*13 focus-blog

*14 Werner Goller, „Was verschweigt die Schulmedizin?" 2009, S. 17

*15 Wikipedia